Zum Inhalt springen
Home » Ein Auto in Deutschland besitzen

Ein Auto in Deutschland besitzen

Deutschland verlassen: Auto abmelden

Trotz der jüngsten Zunahme des Radverkehrs und einer sichtbaren Konsolidierung des öffentlichen Nahverkehrs – zumindest bis zur Korona-Pandemie im Frühjahr 2020 – wird der Personenverkehr in Deutschland vom Auto dominiert.

Autos gehören in Deutschland schon lange zur Grundausstattung eines Haushalts. Bei einer Bevölkerung von 83 Millionen Menschen gibt es in Deutschland mehr als 46 Millionen Autos. 

Deutschland verlassen: Auto abmelden
Die Abmeldung eines Autos in Deutschland ist billiger als die Anmeldung eines Autos

Führerschein umschreiben

Um einen ausländischen Führerschein umschreiben zu lassen, musst du einen Antrag bei der Kfz-Zulassungsstelle stellen. Dies musst du in dem Bezirk tun, in dem der Führerscheininhaber zum Zeitpunkt der Umschreibung gemeldet ist oder wohnt. Es gibt keine gesetzliche Frist, bis wann du das tun musst.

Wenn du ein Auto kaufst, musst du es anmelden; wenn du es verkaufst, solltest du es abmelden. Dafür brauchst du einige Unterlagen – und einen Termin bei der Kfz-Zulassungsstelle.

Um dein Fahrzeug anzumelden, musst du die folgenden Dokumente vorlegen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Fahrzeugversicherungsbestätigung (EVB-Nummer: eine siebenstellige Kombination aus Zahlen und Buchstaben) für die Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs. In Deutschland ist das Fahren auf öffentlichen Straßen ohne Versicherungsschutz eine Straftat.
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II
  • Nachweis über die letzte Hauptuntersuchung (auch TÜV genannt)
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer

Wunschkennzeichen: Wenn du ein bestimmtes Nummernschild möchtest, ist es möglich, es im Voraus zu reservieren. Die Gebühr dafür beträgt 10 bis 20 Euro.

Wenn du einen Vertreter zur Zulassungsstelle schickst, musst du eine schriftliche Vollmacht ausstellen. Außerdem muss die Person ihren Originalausweis und eine Kopie deines Ausweises dabei haben. 

Wer muss ein Auto abmelden?

Du musst dein Auto abmelden, wenn du es verkaufst, stilllegst oder verschrottest und kannst dies bei jeder Zulassungsstelle in Deutschland tun. Du musst dein Auto auch abmelden, wenn du ins Ausland ziehen willst und deinen deutschen Wohnsitz abmeldest. 

Wie melde ich mein Auto ab?

Die Zulassungsstelle informiert automatisch das Hauptzollamt und deine Versicherung, dass das Fahrzeug abgemeldet wurde.

Wer jetzt ein Auto an- oder abmelden möchte, muss vorher einen Termin vereinbaren. 

In 13 der 16 Landeshauptstädte kannst du den Termin für die Abmeldung eines Fahrzeugs über das Internet vereinbaren. Bei einigen Behörden ist es auch möglich, einen Termin per E-Mail oder Telefon zu vereinbaren. Bremen und Wiesbaden erlauben noch eine Bearbeitung vor Ort ohne Termin.

In Berlin, Hannover, Düsseldorf, Saarbrücken und München mussten die Menschen manchmal wochenlang auf einen Termin warten. In der Hälfte der Landeshauptstädte waren Termine noch am selben Tag möglich.

Wegen der Corona-Beschränkungen raten wir Menschen im Zweifel, bei den Meldeämtern anzurufen, um herauszufinden, ob kürzere Termine möglich sind oder ob die Informationen auf den Websites aktuell sind.

Innerhalb der Europäischen Union kannst du dein  Fahrzeug mitnehmen, wenn du umziehst
Innerhalb der Europäischen Union Fahrzeug mitnehmen

Für die Abmeldung deines Fahrzeugs benötigst du die folgenden Dokumente:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief)
  • Das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs
  • Aktueller TÜV-Bericht
  • Deinen Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes)
  • Bei endgültiger Abmeldung des Fahrzeugs: Verwertungsnachweis von einer zertifizierten Schrottauto-Annahmestelle.

Die Unterlagen sind immer notwendig, egal ob du dein Auto nach der Abmeldung verkaufst, verschrottest oder etwas anderes damit machen willst. Alle Papiere sind für die Abmeldung unerlässlich.

Wie viel kostet es, mein Auto abzumelden?

Es kostet nicht viel, ein Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle abzumelden. Normalerweise zahlst du zwischen sieben und zehn Euro für die Abmeldung, was billiger ist als die Anmeldung eines Fahrzeugs.

Wenn du das Auto bei der gleichen Zulassungsstelle abmeldest, bei der du es angemeldet hast, zahlst du weniger. In diesem Fall kannst du mit etwa fünf bis sieben Euro rechnen. Wenn du das Auto bei einer anderen Zulassungsstelle anmeldest, kostet es etwa zehn bis zwölf Euro.

Kann ich mein Auto in Deutschland behalten, wenn ich ins Ausland ziehe?

Ein Auto kann in Deutschland nicht mehr auf deinen Namen zugelassen werden (ein bereits zugelassenes Fahrzeug kann jedoch unter der Bezeichnung eines Bevollmächtigten weiterfahren), wenn du es abmeldest.

Du kannst dein Fahrzeug in Deutschland bei jeder Kfz-Zulassungsstelle oder ggf. auf deren Online-Portal abmelden. Eine Abmeldung im Ausland, zum Beispiel bei den Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland, ist in der Regel nicht möglich.

Innerhalb der Europäischen Union kannst du dein Fahrzeug ohne Probleme mitnehmen. 

Auswanderer brauchen eine Kfz-Haftpflichtversicherung im Zielland, eine technische Überprüfung durch den örtlichen TÜV und eine Erklärung, dass das Auto den europäischen Betriebsvorschriften entspricht. In einigen Ländern kannst du den Schadenfreiheitsrabatt aus Deutschland mitnehmen. 

Eine Ab- oder Ummeldung ist nicht nötig, wenn du deinen Wohnsitz in Deutschland behältst und der Aufenthalt in einem anderen EU-Land weniger als sechs Monate dauert. In diesem Fall musst du dein Auto nicht ummelden und keine Kfz-Steuer in dem EU-Land zahlen.

Wie kann ich mein Auto mitnehmen, wenn ich Deutschland verlasse?
Du hast Deutschland bereits verlassen? Lass SympatMe dein Auto für dich abmelden

Wie kann ich mein Auto mitnehmen, wenn ich Deutschland verlasse?

Innerhalb der Europäischen Union kannst du dein Fahrzeug ohne Probleme mitnehmen. Auswanderer brauchen eine Kfz-Haftpflichtversicherung im Zielland, eine technische Überprüfung durch den örtlichen TÜV und eine Erklärung, dass das Auto den europäischen Betriebsvorschriften entspricht.

Wer auf einen anderen Kontinent auswandert, zum Beispiel nach Südamerika, in die USA oder nach Australien, muss sein Auto verschiffen. Der Transport ist mit erheblichen Kosten verbunden. Auswanderer müssen allein für den Versand mit Kosten zwischen 1.500 und 2.500 Euro rechnen. Hinzu kommen verschiedene Gebühren, die sich auf mehrere hundert Euro belaufen können. 

Das Auto muss außerdem den dort geltenden Sicherheitsvorschriften entsprechen. In den USA verlangen die Behörden zum Beispiel einen Seitenaufprallschutz, Stoßstangenschutz und mehr. Die Umrüstung kann teuer werden, wenn das Auto nicht den Vorschriften entspricht.

Außerdem müssen die Auswanderer Zollgebühren bezahlen. Außerdem müssen sie eine Menge Papierkram erledigen, sich um die Einfuhrformalitäten kümmern und ein Ausfuhrkennzeichen bekommen. All dieser Aufwand und die hohen Kosten lohnen sich in vielen Fällen nicht. Deshalb ist es einfacher, das Auto in Deutschland zu verkaufen und sich vor Ort ein neues Fahrzeug zu suchen. Das Geld aus dem Verkaufserlös kannst du als Anzahlung für ein Auto im Ausland verwenden.

Einige Länder, wie z. B. Uruguay, verbieten die Einfuhr von Autos für Privatpersonen, es sei denn, sie sind Rentner, haben einen festen Wohnsitz, besitzen Immobilien oder können ein bestimmtes monatliches Einkommen nachweisen. Bevor du das Land verlässt, solltest du dich unbedingt über die Zollbestimmungen des Ziellandes informieren. Andernfalls kann dein Auto vom Zoll beschlagnahmt werden.

Wie melde ich mein Auto aus dem Ausland ab?

Du kannst dein Fahrzeug in Deutschland bei jeder Kfz-Zulassungsstelle oder ggf. auf deren Online-Portal abmelden. Eine Abmeldung im Ausland, zum Beispiel bei den Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland, ist in der Regel nicht möglich.

Du solltest dein Auto immer persönlich bei der Kfz-Zulassungsstelle abmelden. Du kannst aber auch einen Vertreter oder eine Vertreterin beauftragen, dein Fahrzeug für dich abzumelden. Anders als bei der Fahrzeugan- und -ummeldung braucht der Vertreter für die Abmeldung keine Vollmacht.

Wenn du niemanden in Deutschland kennst, der das für dich erledigen kann, solltest du die Hilfe eines Dienstleisters wie SympatMe buchen.

Lass SympatMe dein Auto in Deutschland anmelden. Online, einfach & auch aus dem Ausland möglich
Lass SympatMe dein Auto oder Roller abmelden

Fahrzeuganmeldung: Jetzt auch online!

Autos können auch online an-, um- und abgemeldet werden. So funktioniert die Fahrzeuganmeldung online:

  • Es wird ein neuer Personalausweis mit eID-Online-Funktion benötigt.
  • Zulassungsbescheinigung und -brief müssen verdeckte Sicherheitscodes haben.
  • Die Bezahlung erfolgt online mit einer EC- oder Kreditkarte.

Digitalisierung in den Zulassungsstellen: Erstzulassung und Umschreibung auf einen neuen Halter sind über das Internet möglich. Diese internetbasierte Kfz-Zulassung, oder i-Kfz, ergänzt die Ab- und Ummeldung von Pkws über das Internet. Allerdings bieten nur etwa zwei Drittel der Zulassungsstellen auf ihren Internetportalen ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Online-Zulassung an.

Die Online-Anmeldung ist derzeit nur für allgemeine Kennzeichen möglich. Für alle anderen, wie z.B. Saisonkennzeichen und sogenannte E-Kennzeichen, die Fahrern von E-Autos Vorteile beim Parken verschaffen, ist sie noch nicht möglich.

Was du für die Online-Registrierung brauchst

Um den Online-Service zu nutzen, musst du einige Voraussetzungen erfüllen: Für alle Vorgänge benötigt der Fahrzeughalter einen neuen Personalausweis mit aktivierter eID-Online-Funktion und zugehöriger PIN. Außerdem ein Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit einer kostenlosen ID-App. Zweitens müssen die Zulassungsbescheinigungen (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) einen versteckten Sicherheitscode haben, der freigerubbelt werden muss. Das ist seit 2015 für Teil I der Zulassungsbescheinigung und seit 2018 für Teil II der Fall.

Du kannst dein Fahrzeug bei jeder Kfz-Zulassungsstelle in Deutschland abmelden
Du kannst dein Fahrzeug bei jeder Kfz-Zulassungsstelle in Deutschland abmelden

So funktioniert die Registrierung

Du musst dich zunächst im Online-Portal der örtlichen Meldebehörde mit deinem neuen Personalausweis oder deinem elektronischen Aufenthaltstitel identifizieren. So geht es bei einer erstmaligen Anmeldung weiter: Gib die Fahrzeug-Identifizierungsnummer FIN und dann den Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ein – diesen musst du vorher freilegen. Dann brauchst du die eVB-Nummer der Versicherung für den Nachweis der Kfz-Haftpflicht und die Kontodaten für die Erhebung der Kfz-Steuer. 

Jetzt kannst du das nächste verfügbare Kennzeichen auswählen oder dein reserviertes Wunschkennzeichen eingeben. Nach der automatischen Prüfung der Antragsdaten bezahlst du per ePayment, zum Beispiel mit Giropay oder einer Kreditkarte. Welches Zahlungsmittel akzeptiert wird, hängt von der IT der jeweiligen Zulassungsstelle ab. 

Schließlich werden die Angaben bestätigt. Ein Sachbearbeiter prüft den Antrag bei der Meldebehörde. Dann werden dir der Zulassungsbescheid und die Bescheinigungen, der Vignettenhalter und der Vignettenhalter für die Hauptuntersuchung (HU) zum Aufkleben auf das Nummernschild per Post zugeschickt. Sobald der Aufkleberhalter auf dem Nummernschild angebracht ist, kannst du losfahren.

Ein Auto abmelden – auch online

Ein Auto abmelden, wenn man umzieht – ist das notwendig?

Du musst dein Auto nicht abmelden, wenn du umziehst. Es reicht, wenn du es am neuen Wohnort ummeldest.

Kann ich mein Auto überall abmelden?

Du kannst dein Auto bei jeder Kfz-Zulassungsstelle in Deutschland abmelden. Das bedeutet, dass du nicht zur Zulassungsstelle an deinem Wohnort gehen musst, wie es bei der Ummeldung oder Anmeldung deines Fahrzeugs der Fall ist.

Wurde dein Auto gestohlen? 

Dann kann die Polizei auch die Abmeldung des Fahrzeugs als Teil der Anzeige durchführen

Ein deutsches Auto online abmelden
Die Abmeldung deines Autos ist auch ohne Brief oder Fahrzeugschein möglich

Melde dein Auto online ab: Ist das möglich?

Ein Vorteil für Fahrzeughalter, deren Auto im Jahr 2015 zugelassen wurde, ist, dass du dein Fahrzeug auch online abmelden kannst. Du musst nur noch einen kleinen behördlichen Vorgang erledigen, wenn das Fahrzeug außer Betrieb genommen, verkauft oder verschrottet wird. Praktisch nicht nur für diejenigen, die umziehen und deren Zeit daher knapp bemessen ist.

Die Voraussetzungen für die Online-Abmeldung deines Autos auf einen Blick:

Dein Fahrzeug wurde ab dem 1.1.2015 zugelassen. In diesem Fall befinden sich auf den Nummernschildern gestempelte Schilder, unter denen ein Sicherheitscode versteckt ist. Du brauchst diesen Code, wenn du dein Fahrzeug online abmelden willst.

Du hast einen elektronischen Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion (eID) und ein Lesegerät zur Hand und nutzt die Personalausweis-App des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Du kannst online bezahlen (Kreditkarte, Giropay o.ä.). Die genauen Kosten variieren von Gemeinde zu Gemeinde.

Ein Fahrzeug abmelden: So geht’s online, Schritt für Schritt

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, kannst du dein Auto bequem online über die Homepage der Zulassungsstelle deines Wohnorts abmelden. So funktioniert es:

  • Du meldest dich bei deiner Zulassungsstelle für die Online-Abmeldung an. Um deine Identität sicher zu bestätigen, brauchst du deinen elektronischen Personalausweis, ein Lesegerät und die Personalausweis-App.
  • Gib dein Autokennzeichen ein.
  • Gib dann den Sicherheitscode des Aufklebers auf den Nummernschildern ein. Du musst entweder die Sicherheitsabdeckung entfernen oder das Siegel-Emblem abkratzen, um diesen sichtbar zu machen.
  • Jetzt brauchst du noch den siebenstelligen Sicherheitscode aus der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein). Diesen findest du im Fahrzeugschein unter einem weißen Feld, das du freirubbeln musst.
  • Wenn du alles eingegeben hast, bezahlst du schließlich die Gebühr per Kreditkarte oder Giropay. Die Kosten für die Abmeldung erfährst du bei der Zulassungsstelle.
  • Sobald die Daten übertragen und bearbeitet wurden, erhältst du den Abmeldebescheid per Post.

Gut zu wissen: Eine Online-Abmeldung ist auch eine Option für ältere Fahrzeuge. Nämlich dann, wenn sie schon einmal abgemeldet wurden, aber ab dem 1.1.2015 oder später neu angemeldet wurden (Wiederzulassung). In diesem Fall ist das Zulassungsdatum entscheidend, nicht das Baujahr des Fahrzeugs.

Was brauchst du, um ein Fahrzeug von Deutschland abzumelden?
Du kannst dein abgemeldetes Fahrzeug noch bis zum Ende des Abmeldetages fahren

Was brauchst du, um ein Auto abzumelden?

Um dein Fahrzeug abzumelden, brauchst du in der Regel folgende Unterlagen:

  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief)
  • Nummernschilder

Optional:

Entsorgungsnachweis, wenn das Fahrzeug verschrottet wurde

gültiger Prüfbericht der Hauptuntersuchung (HU), wenn die Abmeldung nur vorübergehend ist

Du meldest ein Auto ab: Ohne Brief oder Fahrzeugschein möglich?

Die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) ist der Nachweis, dass du der Eigentümer des Autos bist. Die Abmeldung muss in der Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein) eingetragen werden. Es ist daher unangenehm, wenn du diese Dokumente verloren oder verlegt hast. Eine Abmeldung ist aber trotzdem möglich: Du musst der Zulassungsbehörde eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust vorlegen. Dann kannst du dein Auto auch ohne Brief oder Fahrzeugschein abmelden.

Eine Vollmacht für die Abmeldung des Fahrzeugs ist nicht notwendig

Du kannst dich bei der Abmeldung deines Autos auch vertreten lassen. Der Vertreter braucht in der Regel keine Vollmacht für die Fahrzeugabmeldung. Entscheidend ist, wer die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) vorlegt. In diesem Fall geht die Zulassungsstelle davon aus, dass der Eigentümer des Briefes auch berechtigt ist, das Fahrzeug abzumelden.

Am besten fragst du die Behörden im Voraus, welche Unterlagen dein Bevollmächtigter mitbringen soll. Einige Behörden bestehen immer noch auf einer schriftlichen Vollmacht oder anderen Nachweisen wie einem Kaufvertrag oder einem Erbschein.

Was passiert nach der Abmeldung?

Du fragst dich jetzt: Kann ich mein abgemeldetes Fahrzeug noch fahren? Die Antwort lautet: Ja, bis zum Ende des Abmeldetages. Du kannst das Auto also ohne Probleme zum Schrottplatz, zum Händler oder nach Hause fahren. Bedingung: Deine Kfz-Haftpflichtversicherung deckt diese Fahrt ab. Informiere dich deshalb vorher über die Bedingungen deiner Versicherungspolice.

Ein Auto abmelden: Versicherung und Steuer

Die Zulassungsbehörde informiert automatisch die Kfz-Versicherung und das Finanzamt über die Abmeldung. Wenn du dich nicht darauf verlassen willst, kannst du die Abmeldebescheinigung an deine Versicherungsgesellschaft schicken.

Die Kfz-Versicherung wird für 18 Monate ausgesetzt

Die Kfz-Versicherung muss nach der Abmeldung nicht gekündigt werden. Durch die Abmeldung ruht sie zunächst für 18 Monate. Während dieser Zeit musst du keine Prämien zahlen. Der Versicherungsschutz besteht jedoch weiter – allerdings nur für den Stellplatz. Wenn du dich innerhalb von 18 Monaten wieder anmeldest, wird der Versicherungsschutz wieder voll aktiv. Nach Ablauf der 18 Monate ohne Neuanmeldung erlischt die Versicherung ohne gesonderte Kündigung.

Du kannst dein Nummernschild behalten, wenn du ein anderes Fahrzeug anmelden willst
Du kannst dein Nummernschild behalten, wenn du ein anderes Fahrzeug anmelden willst

Nummernschilder

Durch das Entfernen der Prüfplakette und des Dienstsiegels der Zulassungsbehörde werden die Nummernschilder unbrauchbar gemacht. Du kannst dann entscheiden, ob du die Nummernschilder mitnehmen oder entsorgen lassen willst.

Tipp: Wenn du nach der Abmeldung des Fahrzeugs ein neues Auto mit demselben Kennzeichen anmelden möchtest, solltest du das gewünschte Kennzeichen direkt vor Ort reservieren.

Bitte bedenke, dass wir unser Bestes tun, um glaubwürdige und aktuelle Informationen bereitzustellen, aber wir sind kein offizieller Berater (im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes, RDG) für Steuern, Rechtsfragen und Ähnliches. Unser Service ersetzt keine individuelle Beratung mit juristischem Beistand. Wir stellen digitale Tools und automatisierte Workflows zur Verfügung, die bei der Abmeldung des Wohnsitzes und den damit verbundenen notwendigen Schritten helfen.

Image sources:

  1. Roman Kraft / Unsplash
  2. Frank Albrecht / Unsplash
  3. Viktor Theo / Unsplash
  4. Eric Muhr / Unsplash
  5. Samuel Foster / Unsplash
  6. Arrul Lin / Unsplash
  7. Nicolas Peyrol / Unsplash
  8. Kevin Solbrig / Unsplash
  9. Anastasia Tarasova / Unsplash
  10. Robert Klank / Unsplash
nv-author-image

Anne

Anne steigert über die verschiedenen Online- und Social-Media-Kanäle den Bekanntheitsgrad des Unternehmens. Zusätzlich ist sie für die redaktionelle Planung und Durchführung zuständig.