Zum Inhalt springen
Home » Deutschland verlassen: Wohnsitz abmelden » Haushaltsauflösung – Ablauf, Kosten, Besonderheiten

Haushaltsauflösung – Ablauf, Kosten, Besonderheiten

Einen Haushalt auflösen

Das Verscheiden eines Angehörigen, der einzug in ein Pflegeheim, Auswandern in ein anderes Land – es gibt viele Gründe, einen Haushalt aufzulösen: Ein Überblick, wie du am besten entrümpelst.

Die Gründe für eine Haushaltsauflösung können vielfältig sein. Sie kann das Haus eines verstorbenen Familienmitglieds betreffen oder wenn Senioren in ein Pflege- oder Altersheim ziehen. Aber auch der Umzug oder das Zusammenziehen mit einem Lebenspartner können Gründe für eine Wohnungsauflösung sein.

Wir haben drei Blogartikel mit hilfreichen Tipps für dich vorbereitet, die sich um das Thema “Umzug” drehen. Viel Spaß beim Lesen!

Einen Haushalt in Deutschland auflösen
Der erste Schritt für die Entrümpelungsprofis ist eine kostenlose Besichtigung

Selber machen oder die Profis machen lassen?

Wenn du eine Haushaltsauflösung selbst durchführst, solltest du zuerst den Hausrat begutachten, Dokumente sortieren und Erinnerungsstücke aufheben. Das kostet viel Zeit und ist oft schwierig. Wenn du entrümpelst, findest du oft Menschen, die dankbar sind, noch brauchbare Gegenstände in karitativen Einrichtungen anzunehmen.

Kleiderkammern, Möbelbörsen, Sozialkaufhäuser – karitative Organisationen wie der Arbeiter-Samariter-Bund, die Diakonie oder das Deutsche Rote Kreuz bieten verschiedene Möglichkeiten, Kleidung und Haushaltswaren an sozial Schwache weiterzugeben. 

Aber auch karitative Einrichtungen nehmen nicht alles an. Eine Faustregel kann die Frage sein: “Würde ich das einem Freund schenken?”. Schließlich will in der Regel niemand etwas kaufen, was jemand nicht haben will, um es zu verschenken.

Wenn dir das zu viel Arbeit ist, solltest du ein Entrümpelungsunternehmen beauftragen. Viele Umzugsunternehmen bieten auch Entrümpelungsdienste an, und einige haben sich sogar ganz auf Haushaltsauflösungen spezialisiert.

Die Vorteile von professioneller Hilfe liegen auf der Hand, vor allem im Zusammenhang mit dem Todesfall. In der Trauer sind manche Menschen seelisch so belastet, dass sie der Aufgabe einer Haushaltsentrümpelung nicht gewachsen sind.

Bestattungsunternehmen sind in solchen Situationen oft die erste Anlaufstelle. In jedem Fall kümmern sich die Bestattungsunternehmen in der Regel um die Formalitäten für die Betroffenen, wie den Gang zum Standesamt oder die Benachrichtigung der Rentenkasse und der Versicherungen. Auch Sonderwünsche wie die Wohnungsauflösung werden von einigen Unternehmen übernommen. In der Regel arbeiten sie mit Fachleuten zusammen.

So funktioniert eine Haushaltsauflösung

Bei einer Haushaltsauflösung geht es um die komplette Entrümpelung der Wohnung. Wenn du eine Haushaltsauflösung für einen Verwandten übernehmen willst, zum Beispiel, weil er in ein Pflegeheim zieht, solltest du dies mit einer Vollmacht regeln. Nur dann können Angehörige alle notwendigen Rechtsgeschäfte übernehmen.

In dieser Vollmacht kann auch festgelegt werden, inwieweit der Bevollmächtigte z. B. wertvolle Möbel oder Kunstwerke verschenken darf, anstatt sie zu verkaufen.

Bevor du mit der Entrümpelung beginnst, solltest du Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn fragen, ob sie bereit sind, Gegenstände aus dem Haushalt zu übernehmen oder zu kaufen. Bei Kunst oder Schmuck ist es ratsam, einen Experten zu konsultieren. Die Optionen sind: Verkaufen, spenden oder für den Rest wegwerfen.

Im Laufe der Jahre sammeln sich aber auch viele Dokumente an. Alles, was nicht wichtig ist, aber Daten enthält, wird besser vernichtet. Dokumente wie Testamente, Vollmachten und Verfügungen sollten archiviert werden.

Wenn Entrümpelungsprofis am Werk sind, kann die Entrümpelung des Haushalts in fünf Phasen unterteilt werden:

  • Besichtigung/Besichtigungstermin
  • Schriftliches Angebot
  • Auftragsbestätigung und Terminabsprache
  • Entrümpelung
  • Übergabe

Der erste Schritt ist in der Regel eine kostenlose Besichtigung. Die Entrümpelungsprofis schauen sich die Wohnung an und klären, welche Gegenstände entsorgt werden sollen. Danach gibt es in der Regel ein schriftliches Angebot. Wenn der vermeintliche Profi das Angebot nicht schriftlich abgeben will, kann das ein Zeichen dafür sein, dass der Anbieter nicht seriös ist. Du solltest dich mindestens bei drei Anbietern erkundigen.

Wenn das richtige Angebot gefunden ist, wird ein Termin für die Haushaltsauflösung vereinbart. Damit alles reibungslos abläuft, ist eine ausreichende Vorlaufzeit nötig. Es ist außerdem ratsam, bei der Terminfindung die Kündigungsfrist des Mietvertrags, notwendige Renovierungsarbeiten und ggf. kommunale Abholtermine für Sperrmüll zu berücksichtigen. Je nach Größe der Wohnung dauert eine solche Räumung zwischen ein paar Stunden und mehreren Tagen. Sobald die Wohnung leer ist, wird sie dem Kunden in der Regel besenrein übergeben.

So funktioniert eine Haushaltsauflösung

Die Kosten hängen von vielen Faktoren ab

Die Kosten hängen vom Aufwand ab, bzw. davon, ob ein Unternehmen beauftragt wird oder nicht. Das sind die Faktoren, die den Preis bestimmen:

  • Menge und Art des zu entsorgenden Hausrats.
  • Aktuelle Entsorgungspreise
  • Anzahl der Mitarbeiter und benötigte Tage
  • Anfahrtsweg und Parkmöglichkeiten
  • Lage des Objekts – zum Beispiel Stockwerk, Hanglage
  • Zugang innerhalb der Wohnung – zum Beispiel, ob es einen Aufzug gibt oder nicht

Wenn Unternehmen mit dem Slogan “Wertstoffe werden gutgeschrieben” werben, kann sich das positiv auf die Kosten auswirken. Das Unternehmen verkauft die Gegenstände, wodurch der Endpreis der Haushaltsauflösung sinkt.

Wer den Haushalt selbst auflöst, hat zwar keine Kosten für ein Entrümpelungsunternehmen, muss aber mit Kosten für einen Container, Recyclinghöfe oder Sondermüll rechnen. Die Preise dafür sind je nach Region und Containergröße sehr unterschiedlich. Günstiger ist es natürlich, einen Termin mit der örtlichen Sperrmüllabfuhr zu vereinbaren – je nach Region ist das sogar kostenlos.

Der Nachteil dabei ist, dass es eine Weile dauern kann, bis ein Termin zustande kommt. Außerdem wird der Sperrmüll nur an Werktagen abgeholt – du kannst auch am Wochenende in Ruhe einen Container füllen. In der Regel ist er kurz nach der Bestellung vor Ort.

Finde einen seriösen Anbieter

Finde einen seriösen Anbieter
Fachleute können eine große Hilfe sein

Wie in jeder Branche gibt es auch in der Entrümpelungsbranche schwarze Schafe. Manche entsorgen nicht fachgerecht, andere verlassen die Wohnung nicht besenrein oder sind unzuverlässig und halten Termine nicht ein. 

Ein gutes Zeichen für einen seriösen Anbieter ist eine gute Kommunikation. Hüte dich vor Angeboten, die zu schön sind, um wahr zu sein: “Kostenlose Entrümpelung” – damit werben dubiose Unternehmen gerne.

Aber eine solche Haushaltsauflösung ist nur dann wirklich kostenlos, wenn sich im Inventar genügend Gegenstände befinden, die noch verkauft werden können und so die Kosten des Unternehmens decken.

Seriöse Anbieter schauen sich den Haushalt bei einem Vor-Ort-Termin an und machen dann ein verbindliches Angebot. Gründliche und professionelle Entrümpelungsfirmen können keinen Preis für eine Haushaltsauflösung nennen, ohne den Haushalt selbst gesehen zu haben.

Diese Aspekte sollten bei der Suche nach einem seriösen Auftragnehmer berücksichtigt werden:

  • Werden die Wohnung und die Besitztümer inspiziert?
  • Ist die Besichtigung kostenlos?
  • Sind die Preise offen und transparent?
  • Kostenvoranschlag oder Festpreis? – Festpreise sind immer besser; bei einem Kostenvoranschlag kann der tatsächliche Preis bis zu 20 Prozent höher sein als vorher geschätzt.
  • Wie hoch ist der Stundensatz, oder gibt es einen Festpreis?
  • Wie viel Zeit wird veranschlagt?
  • Werden wiederverwertbare Möbel und andere Gegenstände mit der Aufwandsgebühr verrechnet?
  • Hat das Unternehmen eine Haftpflichtversicherung?
Was passiert mit dem Hausrat?

Was passiert mit dem Hausrat?

Im Laufe eines Lebens sammeln viele Menschen eine Menge Habseligkeiten an. Viele Dinge sind nicht mehr zu gebrauchen. Aber für viele alte Dinge gibt es Liebhaber.

Die Nachfrage ist meist groß, ob über eine Anzeige in den Kleinanzeigen der Tageszeitung, auf dem Flohmarkt oder über Internetplattformen. Einige Auktionshäuser bieten sogar Haushalts- oder Nachlassversteigerungen direkt vor Ort an. Das lohnt sich aber meist eher bei größeren Nachlässen oder vielen Wertgegenständen und Antiquitäten.

Aber sei vorsichtig! Wenn Sammlungen zum Inventar gehören, wie z. B. Briefmarken, Münzen oder Porzellan, sollten diese von einem spezialisierten Auktionshaus bewertet und vermarktet werden. Sonst kann es passieren, dass du die Sammlung weit unter ihrem tatsächlichen Wert verkaufst.

Was sonst noch zu bedenken ist

Bei einer Haushaltsauflösung muss die Wohnung am Ende jedoch leer sein. Auch Verträge rund um die Wohnung müssen abgemeldet, umgemeldet oder gekündigt werden. Dazu gehören:

  • Im Fall von vermieteten Wohnungen: Mietvertrag
  • Gas, Wasser, Strom
  • Festnetzanschluss, Internet
  • Rundfunkgebühr
  • Abonnements für Zeitungen/Zeitschriften
  • Abmeldung des Autos
  • Versicherungen, wie Hausrat- oder Wohngebäudeversicherungen
  • Nachsendeantrag an die Post
  • Außerdem muss geklärt werden, ob es noch offene Rechnungen gibt.

Fazit: Profis können eine große Hilfe sein

Alles in allem bedeutet eine Haushaltsauflösung eine Menge Arbeit und Emotionen. Wenn du dem nicht gewachsen bist, kannst du dir professionelle Hilfe holen. Wenn alles vorher gut mit dem Entrümpelungsunternehmen abgesprochen ist, musst du bei der Entrümpelung gar nicht dabei sein. Denn auch wenn Omas Couch nichts mehr wert ist – es hängen vielleicht viele Erinnerungen daran. Sie dann auf einem Müllhaufen zu sehen, kann zusätzlich schmerzen.

Bitte bedenke, dass wir unser Bestes tun, um glaubwürdige und aktuelle Informationen bereitzustellen, aber wir sind kein offizieller Berater (im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes, RDG) für Steuern, Rechtsfragen und Ähnliches. Unser Service ersetzt keine individuelle Beratung mit juristischem Beistand. Wir stellen digitale Tools und automatisierte Workflows zur Verfügung, die bei der Abmeldung des Wohnsitzes und den damit verbundenen notwendigen Schritten helfen.

Image sources:

  1. Francesca Tosolini / Unsplash
  2. Kristian Macki / Unsplash
  3. Birgit Loit / Unsplash
  4. Handiwork NYC / Unsplash
  5. Kadarius Seegars / Unsplash
nv-author-image

Anne

Anne steigert über die verschiedenen Online- und Social-Media-Kanäle den Bekanntheitsgrad des Unternehmens. Zusätzlich ist sie für die redaktionelle Planung und Durchführung zuständig.